2017 und Jute Jungs

Das Jahr neigt sich dem Ende zu
paar Stunden noch und dann ist Ruh,
doch was hat’s Jute Jungs gebracht?
Ich mal drüber nachgedacht…

Den Brocken haben wir erklommen,
6 Jute Jungs sind mitgekommen.
Im Harz warn‘n wir 3 Tage nur
fuhr‘n täglich eine andere Tour

Die Zeit im Harz hat mich gefreut,
danach haben wir uns zerstreut.
Nach Norden, Süden und Berlin
wir mussten zurück nach Hause ziehen.

Nur Michael sollte noch bleiben,
er hatte nach ’nem Sturz zu leiden.
Verletzt war‘n Schulter und das Bein,
er kam erst Tage später heim.

Ich lernte Sven und Björn dann kennen
– in Ahrensbök bei einem Rennen.
Wir kamen gut zusammen klar
– so mies das Wetter da auch war.

6 Fahrer waren wir nun
und hatten dadurch viel zu tun.
Die andern fuhren mit 8 Mann
doch Jute Jungs, die blieben dran.

Pannen machten viel Verdruss
wir kämpften aber bis zum Schluss.
Als 3. kamen wir durchs Ziel
– da ich dabei war ist das viel.  😉

Das war das vergangene Jahr,
die Zukunft aber ist nicht klar.
Selbst der Brocken steht in Frage,
dabei war‘n das stets schöne Tage.

Sebnitz steht jetzt zu Debatte,
weil Daniel da mal Urlaub hatte.
Die Gegend dort ist wohl sehr schön,
man würde mal was anderes sehen.

Es gibt auch noch viel mehr Ideen,
was davon wahr wird, muss man sehen.
Die Oder lang zur Küste hin,
noch eine Runde um Berlin?

Rundherum um Rügens Küste
steht auch noch auf meiner Liste.
Einmal die Alpen überquer’n?
– mit den Juten Jungs ganz gern.

Reim dich oder ich fress dich sagt man wohl dazu… 😉

Einen guten Rutsch ins neue Jahr, stets genug Luft auf den Reifen, und ein pannenfreies 2018 wünschen die Juten Jungs!

Kommentar verfassen