Am Vorabend der GST18

Die 2 Juten Jungs Daniel und Björn sind am Vorabend der GST18 im Startgebiet  eingetroffen und haben schon einige der anderen Fahrer kennengelernt. Hier ein paar erste Fotos und wie angekündigt ein kleiner (von mir überarbeiteter) Bericht von Björn, den er via Facebook unter Freunden teilte. Aber lassen wir hier Björn selbst zu Wort kommen:

T- 10h vor dem Start zur GST 18

Wir sind im Hotel. Der letzte, hoffentlich erholsame Schlaf vor der Grenzsteintrophy.

Nachdem mich meine Frau und Stephanie am mit Daniel vereinbarten Treffpunkt an der A9 bei Dessau abgeliefert haben, begann offiziell auch für mich das Abenteuer. Wir sind dann mit dem (wirklich schönen) Mietwagen bis nach Hof zur Avis Mietstation. Dort angekommen waren wir beide so in unser Geraffel und die entgültige Radabfahrt vertieft, dass wir das übliche Volltanken vor dem Abgeben des Autos komplett vergessen haben. Erst hier in Regnitzlosau ist Daniel das Versäumnis eingefallen. Zu spät, der Schlüssel liegt im Schlüsselkasten der heute unbemannten Vermietstation. Damn!!!

Als wir dann einen kleinen Imbiss eingenommen hatten, haben wir hier im „Grünen Baum“ eingecheckt. Ein solide einfaches aber sehr gepflegtes Haus, in welchem uns eine sehr nette Dame empfangen hat.

Kurz das Zimmer ansehen und ein paar Sachen abladen, auf geht s am Vorabend der GST18 zum offiziellen Vorabendtreffpunkt, „Zur gemütlichen Kleintierschänke“ in Tiefenbrunn. Dort lernen wir viele der anderen Teilnehmer kennen, trinken brav alkoholfreies Bier und es gibt Gegrilltes. Es werden viele Geschichten und Abenteuer mit und um das Radfahren erzählt. Die Erkenntnis: es gibt doch noch wesentlich „beklopptere“ Typen mit viel krasseren Touren als wir sie hier angehen. Dazu die teilweise wirklich erstaunlich bepackten Räder der anderen Jungs, ordentlich! Ein bissel schade finde ich ja, dass es keine Mädels gibt die hier dieses Jahr mitfahren. Das gab es wohl eigentlich immer – aber eben nicht in diesem Jahr. Schade Mädels, ich hätte da direkt ein paar Namen, die hier gut mitfahren könnten.

[Anmerkung JuteJungs: lt. GST-Website fährt als Fahrerin Nr. 15 eine Emma O. mit, die lt. einigen Fotos den Prolog in Berlin fuhr.]

Zurück im Gasthof dürfen wir unsere Räder im Wirtschaftskeller, sicher abgeschlossen, über Nacht verstauen – was nicht überall selbstverständlich ist. Und obwohl wir das vorbestellte Frühstück doch noch absagen, weil wir schlicht früher als geplant zum Start los müssen, gibt sie uns einen großzügigen Rabatt für die Übernachtung. Vielen Dank!

Soweit Björn. Er schrieb das gestern. Mittlerweile, wenn dieser Text hier online geht, sind die ersten km der GST18 schon gefahren. Start sollte am 17.06.2018 um 8 Uhr sein.

 Hier mal eine Packliste, was alles mit musste – ob das so vollständig ist, kann ich nicht beurteilen. Daniel ließ sich für sein neues Konstructive Ammolite extra eine Tasche für das Rahmendreieck schneidern.gst18_packliste

Björn ist mit seinem Bergamont Roxtar 10.0. Auf den Fotos konnte ich noch ein Rotwild erkennen. Allein vom Packvolumen her sehen alle Räder aber durchweg interessant aus. Emma O. scheint ein Rad mit Blattfeder-Gabel zu fahren – in etwa so etwas.

Jetzt aber ein paar Fotos von einigen gepackten Rädern.

gst18_rad_01

gst18_rad_02

gst18_tag00_01

gst18_tag00_02

gst18_tag00_03

gst18_tag00_04

gst18_tag00_05

gst18_tag00_06

gst18_tag00_07

gst18_tag00_08

gst18_tag00_09

gst18_tag00_10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.